A3 Drucker (0 Artikel)

DIN-A3-Drucker - wenn es etwas größer sein soll

Die wichtigsten Fakten zum DIN-A3-DruckerNach oben

Wie der Name bereits verrät, ist jene Art der Drucker darauf zugeschnitten, das Format DIN A3 zu bearbeiten. DIN-A3-Drucker erfreuen sich deshalb vor allem bei Fotografen und Grafikern, die ihre Arbeit als Poster ausdrucken wollen, großer Beliebtheit. Mittlerweile steht Interessenten eine große Auswahl an Geräten zur Verfügung. Dabei kann die Entscheidung für ein bestimmtes Produkt mitunter schwer fallen. Wer bei seinem Kauf keine übereilte Entscheidung treffen will, sollte daher im Vorfeld mehrere Produkte miteinander vergleichen.

Diese Art der DIN-A3-Drucker erfreut sich großer BeliebtheitNach oben

Heutzutage werden DIN-A3-Drucker zumeist als Tintenstrahldrucker vertrieben. Tintenstrahldrucker haben den Vorteil, dass sie sowohl in Farbe als auch in Schwarz/Weiß sowie auf unterschiedlichen Materialien drucken können. Zum Ausdrucken von Fotos kommen mittlerweile häufig Geräte mit einem 6-Farbsystem zur Anwendung. Dadurch sind diese Produkte dazu in der Lage, besonders scharfe, detaillierte Bilder zu erzeugen. Der größte Pluspunkt von einem Tintenstrahldrucker ist in dessen einfacher Steuerung zu finden, wodurch dieser selbst von Laien bedient werden kann. Natürlich ist es auch möglich, Laserdrucker für den DIN-A3-Druck zu erwerben. Ein Laserdrucker ist insbesondere Personen, die nur auf einfachem Papier und vordergründig Texte drucken wollen, zu empfehlen - heutzutage sind sowohl Farb- als auch Schwarz/Weiß-Laserdrucker zu erschwinglichen Preisen erhältlich.

Dadurch unterscheidet sich ein DIN-A3-Drucker von einem GroßformatdruckerNach oben

DIN-A3-Drucker werden häufig mit Großformatdruckern verglichen. Begründet liegt dies in erster Linie darin, dass beide Geräte dazu imstande sind, A3-Dokumente, welche größer als das Standard-Format DIN A4 ausfallen, zu bearbeiten. Allerdings besteht zwischen den Produkten doch ein erheblicher Unterschied - im Gegensatz zum DIN-A3-Drucker ist der Großformatdrucker nämlich auch dazu in der Lage, Formate in den Größen A2, A1 und A0 auszudrucken. Sollen also nicht nur A3-Poster, sondern auch Pläne erzeugt werden, stellt letztgenanntes Gerät die bessere Wahl dar.

Ein Überblick über die wichtigsten Hersteller und MarkenNach oben

Unter den DIN-A3-Druckern werden vor allem die Marken Brother, Canon, Hewlett-Packard und Epson gerne gekauft. Hierbei handelt es sich um bewährte Hersteller, die ihren Kunden eine große Bandbreite an Druckern anbieten. In der Sparte des DIN-A3-Drucks erfreut sich vor allem die Marke Brother stetig steigender Beliebtheit. Grund hierfür sind innovative Modelle, die mit intuitiven Drucktechnologien sowie einer hochwertigen Verarbeitung punkten. Bekanntheit erlangte Brother in den vergangenen Jahren vor allem wegen seinen erschwinglichen und trotzdem qualitätvollen Multifunktionsgeräten. Eine weitere, besonders preiswerte Marke stellt Canon dar. Die DIN-A3-Drucker jenes Herstellers überzeugen ebenso mit einer Vielfalt an Funktionen und sind bereits für einem günstigen Preis erhältlich. Die Marke Epson hat sich hingegen auf Geräte, die über eine Vielzahl von Funktionen und Erweiterungsmöglichkeiten verfügen, spezialisiert. Wer also beim Drucken seiner Dokumente Flexibilität schätzt, ist bei jenem Hersteller an der richtigen Adresse.

So lässt sich ein DIN-A3-Drucker anwendenNach oben

Ein DIN-A3-Drucker kommt zumeist zum Ausdrucken von Postern oder großen Fotos, die später an die Wand gehängt werden sollen, zum Einsatz. In vielen Fällen wird ein solches Gerät zum Bearbeiten von Textdokumenten angewendet. Dies ist vor allem in Pressehäusern, deren Zeitungen vom Standardformat DIN A4 abweichen, der Fall. Natürlich ist es mit nahezu jedem DIN-A3-Drucker auch möglich, Dokumente in DIN A4 auszudrucken. Wer beim Erzeugen von Bildern und Texten jedoch erhöhten Spielraum genießen will, dem ist ein DIN-A3-Drucker zu empfehlen.

Diese Vor- und Nachteile hat ein DIN-A3-DruckerNach oben

Vorteile Nachteile
  • Können neben Dokumenten auch Poster drucken
  • Lassen sich als Multifunktionsdrucker vielfältig einsetzen
  • Sowohl für den privaten als auch für den professionellen Gebrauch geeignet
  • Können als Tintenstrahldrucker nicht nur in Schwarz-Weiß, sondern auch in Farbe drucken
  • Markenprodukte sind oft nur zu hohen Preisen erhältlich
  • Kann lediglich Formate bis DIN A3 drucken

Tipp

Wer mit dem Kauf von eine DIN-A3-Drucker eine langfristige Investition tätigen will, darf sich bei seiner Kaufentscheidung nicht alleine von den Kosten des Geräts leiten lassen. Zu achten ist in erster Linie auf die Qualität sowie die Ausstattung des gewünschten Produkts. Wie diese ausfällt, hängt letzten Endes vom Einsatzbereich der DIN-A3-Drucker ab. Werden überwiegend Textdokumente gedruckt, stellt wahrscheinlich der Laserdrucker die richtige Wahl dar. Soll das Gerät hingegen auch Poster und Plakate erzeugen können, empfiehlt sich der Kauf von einem Tintenstrahldrucker. Dieser steht Interessenten heute auch in Form eines Multifunktionsgeräts, das eine mehrere Funktionen - wie beispielsweise Scannen und Kopieren - in einem Drucker vereint, zur Verfügung.

Darauf ist vor dem Kauf eines DIN-A3-Druckers zu achtenNach oben

Vor der Entscheidung für ein bestimmtes Produkt, sollte sich der Interessent darüber im Klaren sein, ob der DIN-A3-Drucker lediglich privat oder auch für den professionellen Gebrauch eingesetzt wird. Diesbezüglich gilt es, einen Blick auf die Funktionen des jeweiligen Druckers zu werfen. DIN-A3-Drucker, die zum Ausdrucken geschäftlich relevanter Dokumente und somit häufiger zur Anwendung kommen, sollten eine Reihe an Druckoptionen aufweisen und daneben ausbaufähig sein.

Ist der Kauf eines Discountprodukts zu empfehlen?Nach oben

Da Interessenten für den Kauf eines Markenprodukts mit Ausgaben ab rund 250 EUR rechnen müssen, überlegen sich etliche Personen, zu einem Discountartikel zu greifen. Bei jener Art von Drucker handelt es sich um einen Laserdrucker oder Tintenstrahldrucker, der aus der Hand eines unbekannten Herstellers stammt. Dies hat zwar den Vorteil, dass die Kosten für den betreffenden DIN-A3-Drucker relativ günstig ausfallen, allerdings ist bei solchen Anschaffungen nicht bekannt, wie es um die Verarbeitung und Qualität des Produkts bestellt ist. Discountprodukte weisen oft eine geringere Haltbarkeit als Markenware auf. Wer also einen DIN-A3-Drucker für den häufigen, professionellen Gebrauch sucht, ist mit einem Markenartikel besser beraten. Soll das Gerät jedoch nur gelegentlich in den eigenen vier Wänden eingesetzt werden, kann der Interessent getrost zu einem Discountdrucker greifen.