Großformatdrucker - Think big!

Wodurch zeichnen sich Großformatdrucker aus?Nach oben

Wie der Name bereits verrät, werden Großformatdrucker zum Drucken von großformatigen Motiven eingesetzt. Besonders häufig kommen dabei Tintenstrahldrucker mit einer Druckbreite zwischen 1,3 und 5 Metern zur Anwendung. Mit jener Art von Druckern lässt sich eine Vielzahl von Materialien bearbeiten - zu erwähnen sind hierbei unter anderem Stoffe wie PVC-Planen, Plexiglas, Aluminiumverbundplatten und auch Plakatpapier. Materialien wie Aluminium, Plexiglas und Hartschaum werden des Öfteren auch auf Flatbed-Printern verarbeitet. Prinzipiell kommen beim Großformatdruck fünf Printverfahren zum Einsatz. Unterschieden wird dabei zwischen Continuous Inkjet, Drop on Demand, dem UV-Direktdruck, dem Thermotransferdruck sowie der Elektrofotografie.

Welche Art der Großformatdrucker kommt am häufigsten zur Anwendung?Nach oben

Unterschieden wird bei Großformatdruckern zwischen LED- und Tintendruckern sowie Multifunktionsgeräten. Heute kommt die erstgenannte Variante immer häufiger zur Anwendung. Dieser Drucker sorgt dafür, dass - im Gegensatz zum Laserdrucker - das gewünschte Motiv mit Hilfe einer Lichteinheit, welche mit mehreren Leuchtdioden ausgestattet ist, auf die ausgewählte Oberfläche gebracht wird. Beim Druckvorgang erfolgt die Bearbeitung einer ganzen Reihe am Stück. Begründet liegt dies in der Beschaffenheit der LED-Leiste, die starr und genauso breit wie die Papierrolle ausfällt. Generell ist ein LED-Drucker mit weniger beweglichen Teilen als ein Tintendrucker ausgestattet. Jene Eigenschaft hat den Vorteil, dass sowohl Reparatur als auch Wartung geringer ausfallen. Mittlerweile ist die LED-Variante als Schwarzweiß- sowie als Farbdrucker erhältlich - somit haben können jene Geräte vielseitig zum Einsatz kommen.

Wie unterscheiden sich Großformatdrucker von anderen Produktgruppen?Nach oben

Die Begriffe Großformatdrucker und Plotter werden heutzutage oft in einem Atemzug genannt. Obwohl sich jene Drucker in gewissen Bereichen ähnlich sind, handelt es sich hierbei um zwei unterschiedliche Geräte. Im Gegensatz zu einem Großformatdrucker arbeiten die meisten Plotter nämlich mit einem Schneidemesser oder Laser. Dadurch ist es dem Plotter zwar möglich, verschiedene Materialen entsprechend zurechtzuschneiden, zum Bedrucken der Oberfläche ist dieser jedoch nicht imstande. Ein Plotter, der von seiner Arbeitsweise her noch am ehesten mit einem Großformatdrucker verglichen werden kann, ist der Tintenplotter. Jener Plotter arbeitet mit einem Raster aus Punkten und bedruckt so Zeile für Zeile das ausgewählte Material. Diese Art der Plotter wird häufig unter der Bezeichnung "LPF" (Large Printing Format) angeboten.

Welche Hersteller und Marken sind erhältlich?Nach oben

Mittlerweile können Interessenten Großformatdrucker von mehreren Herstellern erwerben. Eine beliebte Marke stellt in diesem Kontext Hewlett-Packard dar. Die Geräte jenes Unternehmens zeichnen sich durch eine Vielzahl an Funktionen sowie deren intuitive Steuerung aus - dadurch sind die Produkte auch für professionelle Druckaufträge geeignet. Allerdings müssen Kunden für die Anschaffung jener Großformatdrucker höhere Ausgaben in Kauf nehmen. Eine weitere beliebte Marke, deren Geräte nicht ganz so viel kosten, ist Epson. Die Artikel jenes Herstellers sind in den unterschiedlichsten Ausführungen erhältlich - Epson bietet sowohl LED- als auch Farb-Tintenstrahldrucker mit verschiedenen Auflösungen an. Auch Canon stellt in Bezug auf jene Drucker eine etablierte Größe dar. Dieser Hersteller produziert neben günstigeren Großformatdrucker für den Privatgebrauch ebenfalls Produkte, die im höheren Preissegment angesiedelt sind und für professionelle Anwendungen zum Einsatz kommen können.

Vor- und Nachteile der Drucker - ein ÜberblickNach oben

Vorteile Nachteile
  • Drucken von Seiten, die größer als DIN A4 ausfallen, möglich
  • Ideal für den professionellen Einsatz zum Kunstdruck und in der Werbetechnik
  • Unterschiedliche Materialien können bearbeitet werden
  • Zahlreiche Marken und Modelle stehen zur Auswahl
  • Vergleichsweise hohe Anschaffungskosten
  • Bei Tintendruckern ist mit hohen Folgekosten zu rechnen

Worauf ist beim Kauf der Großformatdrucker zu achten?Nach oben

Natürlich spielt beim Erwerb von einem Drucker die Qualität desselben eine wichtige Rolle. Aus diesem Grund dürfen Interessenten nicht zum erstbesten Produkt greifen. Im Idealfall vergleicht der Käufer im Vorfeld mehrere Artikel miteinander. Zudem sollte sich dieser überlegen, welche Art von Großformatdrucker - oder gar Plotter - seinen Anforderungen am besten gerecht wird. Einige Personen legen beispielsweise viel Wert auf eine hohe Auflösung, während anderen Benutzern die Druckgeschwindigkeit wichtig ist. In diesem Kontext ist des Weiteren zu erwähnen, dass Interessenten auch Multifunktionssysteme zur Auswahl stehen. Diese sind nicht nur dazu in der Lage, größere Formate auszudrucken, sondern ermöglichen gleichermaßen das Scannen und Kopieren von Dokumenten.

Ist der Erwerb eines Discountprodukts zu empfehlen?Nach oben

Etliche Personen wollen ihre Ausgaben beim Kauf eines Großformatdruckers in Grenzen halten. Aus diesem Grund erscheinen Discountprodukte für viele Interessenten attraktiv - immerhin kosten diese im Vergleich mit bewährter Markenware oft nur die Hälfte. Tatsächlich stehen potenziellen Käufern mittlerweile No-Name-Marken von guter Qualität zur Auswahl. Da es sich hierbei jedoch um Artikel wenig bekannter Hersteller handelt, ist nur wenig über die Qualität und Haltbarkeit der Discountprodukte bekannt. Aus diesem Grund müssen Sie vor dem Kauf unbedingt auf die Dauer der Garantie achten. Zu empfehlen ist der Erwerb solcher Großformatdrucker und Plotter insbesondere dann, wenn diese nur gelegentlich oder privat genutzt werden.

Nützliche Tipps zur Auswahl eines GroßformatdruckersNach oben

Achten Sie auf ausreichend internen Speicher

Beim Kauf von einem Tinten- oder Laserdrucker zum Drucken im großen Format spielen nicht nur der Preis und das Druckmedium eine wichtige Rolle. Einen essenziellen Faktor stellt bei der Auswahl vor allem der interne Speicher dar. In diesem erfolgt nämlich die Speicherung aller Druckaufträge, bis diese zu Papier gebracht werden. Zusätzlich befinden sich in jenem Speicher oft verwendete Schriften, die mitunter sehr viel Platz beanspruchen können - ein ausreichend großer Speicherplatz sorgt dafür, dass die Aufträge nicht in mehreren Teilen an Plotter oder Drucker gesendet werden müssen.

Mit diesen Modellen halten Sie die Folgekosten niedrig

Von Bedeutung sind bei der Auswahl des Weiteren potenzielle Folgekosten. Während LED- sowie Laserdrucker bei der Anschaffung zumeist etwas teurer als Tintendrucker sind, punkten diese jedoch mit niedrigeren Betriebskosten. Daher ist es sinnvoll, sich vor dem Kauf über die zu erwartende laufenden Ausgaben zu informieren.