Multifunktionsdrucker: Die kompakten Alleskönner für den Büro- und Heimbedarf

Multifunktionsdrucker erweisen sich im Büro oder daheim als kompakte Alleskönner und schaffen vor allem eines: Platz und Ordnung, denn die Zeiten einzelner Geräte wie Drucker, Scanner, Faxgerät und Kopierer sind längst gezählt. All diese Funktionen sind nämlich in einem Multifunktionsdrucker vereint und darüber hinaus stehen noch viele weitere praktische Features zur Verfügung. Die Entwicklung der letzten Jahre hat dazu beigetragen, dass Multifunktionsdrucker mittlerweile sehr kompakt gebaut sind und somit nur wenig Platz einnehmen.


Je nach Modellausführung und Hersteller können sie beliebig aufgestellt werden, denn per WLAN lassen sie sich bequem über das Heimnetzwerk ansteuern und bedienen. Auch die Verbindung zum Telefonanschluss ist nicht zwingend nötig. Ebenso haben die Drucker in den meisten Fällen eine USB-Schnittstelle zur direkten Datenübertragung zum Drucken und können auch über das Smartphone oder Tablet Befehle entgegennehmen. Ein verbauter Touchscreen erleichtert die Bedienung der Geräte und integrierte Duplexeinheiten ermöglichen sogar doppelseitige Drucke ohne zusätzliches Eingreifen.

Tintenstrahl- oder Laserdrucker

Der Drucker-Markt ist sehr unübersichtlich und bei der Suche nach einem Multifunktionsdrucker stößt man auf eine Vielzahl guter Angebote, die sich aber vom Preis durchaus unterscheiden. Dies liegt insbesondere an den verschiedenen Techniken. Drucker in der preiswerten Kategorie sind meistens sogenannte Tintenstrahl-Multifunktionsdrucker, die mit Farbpatronen betrieben werden. Etwas teurer sind dagegen Laser-Multifunktionsdrucker, die mit Toner arbeiten und darüber schnellere Ausdrucke ermöglichen, die von der Qualität her beständiger sind. Muss der Toner aber einmal gewechselt werden, ist auch hier ein deutlich höherer Preis zu verzeichnen. Günstiger kann man dagegen mit Tintenstrahlgeräten drucken, jedoch müssen die Patronen auch häufiger gewechselt werden. Die Entscheidung zwischen den beiden Drucker-Varianten ist nicht nur eine Sache des Geldes, sondern vor allem der Anwendung. Es kommt darauf an, wie oft und in welcher Zeit ein Multifunktionsdrucker drucken muss und so gilt hier der Leitsatz, dass die Wahl bei gewerblicher Vielnutzung eher auf einen Laserdrucker fallen sollte. Für die gelegentliche oder private Nutzung reicht ein Tintenstrahldrucker vollkommen aus. Bei den Folgekosten kommt es darauf an, ob Einzelpatronen oder Kombinationspatronen verbaut sind, wobei letztere in der Anschaffung wiederum teurer sind.

Multifunktionsdrucker: Von drucken bis faxen - auf die Funktionen kommt es an

Der Begriff Multifunktionsgerät umfasst allgemein ein breites Produktspektrum und nicht jedes Gerät verfügt über die gleichen Funktionen. So kann bereits ein einfacher Drucker als Multifunktionsdrucker bezeichnet werden, wenn er zum Beispiel über verschiedene Schnittstellen, eine Duplexeinheit oder ein zusätzliches Papierfach verfügt. Die Kombination aus Drucker und Scanner gibt schon etwas mehr Informationen preis. Dieses Multifunktionsgerät ist im Normalfall als 3in1-Drucker gekennzeichnet, da es Drucker, Scanner und Kopierer zugleich ist. Ein 4in1-Drucker hat darüber hinaus noch ein integriertes Faxmodem. Es gibt auch 5in1-Geräte, mit denen man neben drucken sogar telefonieren kann. Hinsichtlich der Kaufentscheidung sollte also im Vorfeld gut überlegt werden, welchem Funktionsumfang der Drucker entsprechen soll.

Hersteller und Marken

Zu den namhaften Herstellern im Segment der Multifunktionsdrucker zählen Canon, Epson, Brother, Samsung und HP. Sie decken das gesamte Spektrum vom Einsteigergerät bis hin zum professionellen Drucker ab und stellen sowohl Tintenstrahl- als auch Lasertechnik zum Drucken bereit. Die für den Anwendermarkt konzipierten und bekanntesten Markennamen lauten Pixma, Officejet und Workforce. Die Produktlinie Pixma stammt aus dem Hause Canon, Officejet von HP und Workforce gehört zu Epson. Auch Brother ist mit seiner MFC-Serie breit aufgestellt. Samsung stellt ebenfalls gute Kompaktlösungen auf dem Markt der Multifunktionsdrucker bereit, die innerhalb der Samsung-Familie mit Smartphones und Tablets harmonieren. Zu den Top-Druckern zählt insbesondere die Officejet Serie Pro von HP oder auch die Epson Workforce, die ebenfalls mit dem Zusatz Pro gekennzeichnet sind. Beide Produktlinien sind auf Tintenstrahlbasis für den Businessbereich vorgesehen. In der Kategorie Farblaser zählt Canon mit seiner über Pixma angesiedelten i-sensys Serie zu den Top-Multifunktionsdruckern in der Business Class, in der auch Brother vertreten ist. So verrät bereits die Unternehmensausrichtung, welche Hersteller zu den Marktführern in der Kategorie Drucker zählen.

Hewlett Packard (HP) Auf den PC-Markt spezialisiert, setzt auch der amerikanische Hersteller HP auf die Produktion von Druckern, Laptops, Scanner und deckt ebenso das Segment der Multifunktionsdrucker ab.
Canon Das japanische Unternehmen Canon hat sich bereits seit seiner Gründung auf Kameratechniken spezialisiert und ist gegenwärtig der größte Kamerahersteller der Welt und konzentriert sich daneben vor allem auf die Produktion von Druckern und Scannern, zu denen auch die Canon Pixma Serie gehört. Pixma ist besonders im Bereich des Fotodrucks ein gesetzter Begriff.
Brother Der japanische Hersteller Brother ist vor allem durch die jahrzehntelange Produktion von Brother-Schreibmaschinen bekannt geworden und konzentriert sich heutzutage gänzlich auf den Druckermarkt. Die Brother MFC-Serie hält viele All-in-One Geräte bereit.
Samsung Der südkoreanische Hersteller Samsung deckt die gesamte Bandbreite des Elektronikgeschäfts ab und die Druckerherstellung ist nur ein kleiner Teilbereich der Gesamtproduktion.
Epson Die japanische Firma Epson ist dagegen etwas breiter aufgestellt und deckt sowohl den Markt Fotografie als auch die Herstellung von PCs und weiteren digitalen Komponenten ab. Die Epson Workforce Serie ist bereits zu einem günstigen Einstiegspreis erhältlich.

Ein weiterer renommierter Hersteller für Drucker ist das japanische Unternehmen Kyocera, das sich insbesondere auf den Geschäftskundenbereich konzentriert. Multifunktionsdrucker gibt es ebenfalls noch von Konica, die aus dem Zusammenschluss mit Minolta mehr dem Sektor optischer Geräte der Kamera- und Medizintechnik zuzuordnen sind.

All-in-One Anwendungsgebiete: Scanner, Kopierer, Fax inklusive drucken

Die Anwendungsgebiete für ein Multifunktionsgerät sind sehr vielfältig. Sowohl daheim als auch im Büro erweisen sie sich als kompakte Lösung, wenn es um das Drucken, Scannen, Faxen, Kopieren oder eben auch Telefonieren geht. Äußerst praktisch sind solche Geräte, sobald sie in das WLAN-Netz eingebunden werden können. Der Aufstellort kann entsprechend variabel gewählt werden und noch viel bedeutender ist die Tatsache, dass nahezu alle im Netz befindlichen Geräte mit dem Drucker verbunden werden können; vom PC bis hin zum Smartphone oder Tablet. Über diese Möglichkeit können problemlos Bilder und Dokumente direkt ausgedruckt oder auch per Fax verschickt werden. Dank des integrierten Scanners lassen sich Dokumente direkt kopieren und auch ohne PC steht die Funktion Drucken zur Verfügung.

Vor- und Nachteile

Vorteile Nachteile
  • Platzersparnis
  • kompaktes Gehäuse und nur noch ein Gerät für verschiedene Funktionen
  • integrierter Scanner
  • direktes Kopieren und Drucken von Bildern und Dokumenten
  • Preis-Leistungs-Verhältnis im Vergleich zu Einzelgeräten
  • WLAN: variabler Aufstellort und Zugriff durch verschiedene Nutzer
  • teure Reparaturen oder Neuanschaffung zwingend, falls eine Funktion kaputt geht
  • möglicherweise hohe Folgekosten durch kombinierte Farbpatronen

Die Wahl des richtigen Multifunktionsdruckers

Da es auf dem Markt eine Vielzahl an Geräten gibt, sind einige Tipps hilfreich, die die Wahl des richtigen Multifunktionsdruckers erleichtern. Zunächst einmal sollte geklärt werden, welche Funktionen tatsächlich erwünscht sind, ob ein WLAN-Netzwerk zur Verfügung steht und wie häufig man später etwas drucken möchte. Dabei sollten nicht nur Angebote in die engere Auswahl miteinbezogen werden, sondern auch vom Preis her teurere Geräte, um sie in verschiedenen Test-Kriterien miteinander zu vergleichen. Ein bereits erfolgter Test über das Produkt gibt häufig auch Auskunft über die Druckgeschwindigkeit und den Durchschnittspreis pro Seite. Ist dieser niedrig, lässt dies schon einmal auf günstig zu erwerbende Farbpatronen oder Toner schließen, über deren Folgekosten man sich ebenfalls bewusst werden sollte.

Multifunktiongerät beim Discounter

Regelmäßig bieten auch Discounter preiswert ein Multifunktionsgerät mit Scanner an. Richtige No-Name-Marken gibt es in dem Bereich Multifunktionsgerät aber nicht, sodass tatsächlich Markengeräte von HP, Epson oder Canon Pixma in den Regalen stehen, die mehr als drucken können. Da die Angebote zeitlich begrenzt sind, gehören auch die mit angebotenen Druckerpatronen nicht zum Dauersortiment und müssen später in Fachmärkten nachgekauft werden. Ein Pluspunkt für die Discounterwahl liegt in der Gewährleistung der Garantie. Ist diese nach Gesetz meist auf zwei Jahre ab Kaufdatum begrenzt, bieten Aldi und Co. in sämtlichen Fällen sogar drei Jahre.

Tipp zum Kauf: Folgekosten beachten

Bei der Kaufentscheidung sollten besonders die bereits erwähnten Folgekosten Beachtung finden, damit das Multifunktionsgerät auch auf Dauer gesehen wirtschaftlich läuft und drucken kann. Daher empfiehlt es sich, ein Multifunktionsgerät mit Einzelpatronen zu nehmen, da diese nach dem tatsächlichen Bedarf gewechselt werden können, wie zum Beispiel bei Canon Pixma.