T-Shirts bedrucken - So funktioniert es

Das Bedrucken von T-Shirts ist in den vergangenen Jahren immer beliebter geworden. Vor allem bei einschneidenden Ereignissen, die das Leben verändern werden, wie beispielsweise Hochzeiten oder Schulabschlüsse, ist das Gestalten von Shirts speziell zu diesem Anlass groß in Mode. Dabei kann man das Shirt auf viele unterschiedliche Arten zu etwas Besonderem machen. Egal ob für Frauen, Männer oder Kinder, es gibt immer das passende Motiv oder geeignete Sprüche für den jeweiligen Anlass. Es stellt sich jedoch bei jedem Vorhaben die Frage, welche Textildrucktechnik die hierfür geeignetste ist. So kann man für sein Shirt zwischen dem Flexdruck, dem Flockdruck, dem digital Direktdruck oder auch nur Digitaldruck, dem Aufbügeln von Folien oder dem Sublimationsdruck wählen. Aber auch die herkömmliche Stickerei kommt bei der Gestaltung von Shirts und Motiv zum Einsatz.

Flexdruck

Der Flexdruck ist ein besonders feines und hochklassiges Druckverfahren. Es bietet eine große Farbauswahl und -vielfältigkeit, sodass mit diesem Verfahren ein Motiv gestaltet werden kann, das über mehrere Effekte verfügen kann. Nach dem Bedrucken ist der Text nur leicht vom Shirt abgehoben. Dabei ist er glatt und lässt sowohl Sprüche als auch Motiv etwas glänzen. Das verleiht dem Shirt etwas Einmaliges. Die letztendliche Verarbeitung gelingt hier mit speziellen Druckmaschinen und der entsprechenden Software.

Beim Bedrucken der jeweiligen Produkte wird beim Flexdruck das Motiv aus einer dünnen Folie ausgeschnitten und im Anschluss unter hoher Temperatur und starken Druck mit dem späteren Träger verschmolzen.

Dabei bietet der Flexdruck einige Vorteile. Die Produkte sind langlebig, bieten eine hohe Deckkraft und leuchtende Farben. Allerdings können Farbverläufe bzw. Farbübergänge nicht fließend dargestellt werden. Des Weiteren kann es vor allem bei einem großen Motiv dazu kommen, dass nach mehrmaligem Waschen dieses Motiv knittert. Aus diesem Grund ist der Flexdruck eher für das Gestalten von Shirts für Männer und Frauen geeignet. Kinder tragen bedruckte Shirts in der Regel lieber und häufiger als Erwachsene, sodass hier von diesem Knittern vermehrt ausgegangen werden muss.

Flockdruck

Der Flockdruck ist eine qualitativ sehr hochwertige und langlebige Methode unter den Druckverfahren. Vom Grunde her ist das Prinzip gleich mit dem des Flexdrucks. Der eigentliche Unterschied zeigt sich jedoch im Ergebnis. Die Beflockung sieht letztlich leicht nach Plüsch aus und fühlt sich samtig an.

Die Verarbeitung erfolgt wie beim Flexdruck mithilfe einer dünnen Folie, aus der Sprüche oder Motive herausgeschnitten und anschließend unter hohem Druck und entsprechender Temperatur mit dem Shirt verschmolzen werden.

Aufgrund der Beschaffenheit der Beflockung bietet sich dieses Verfahren zum Gestalten der Produkte vor allem bei dickeren Stoffen wie beispielsweise Sweatshirts oder Sporttrikots an. Die Beflockung an sich ist weniger elastisch und kann gerade deswegen bei T-Shirts zu einem unangenehmen Tragekomfort führen.

Digital Direktdruck (Digitaldruck)

Diese Art von Druckverfahren ist perfekt, um farbenfrohe Fotos und Farbverläufe perfekt auf Textilien übertragen und darstellen zu können. Dabei spielt es keine Rolle, welche Beschaffenheit die Shirts aufweisen. Sogar Bilder der eigenen Kinder oder Firmenlogos können so auf dem Shirt abgebildet werden.

Beim Digitaldruck wird die Farbe direkt auf das Shirt gedruckt. Während des Trocknungsvorgangs verschmelzen die Fasern des Shirts und die Farben, sodass ein weiches, angenehm zu tragendes Produkt entsteht. Das ist auch darauf zurückzuführen, dass hier keine Folie verwendet wird. Ebenso entstehen hier keinerlei Ränder oder Schatten um die Motive beim Bedrucken und es gibt keinerlei farbliche Begrenzungen.

Allerdings kann man nur Textilien mit diesem Verfahren bedrucken. Ein anfängliches Kleben, was durch das Verschmelzen hervorgerufen werden kann, lässt sich nach einigen Wäschen beheben. Das Gleiche gilt auch für den von der Farbe ausgehenden säuerlichen Geruch und einzelne hellere Flecken.

Mit dem Digitaldruck lässt sich ein Shirt mit eigenem Motiv ganz einfach selber gestalten. Das Gestalten kann man selber durchführen, für das Bedrucken der Shirts wird jedoch eine spezielle Software benötigt. Diese Software sorgt dafür, dass der Übertrag der Vorlagen auf das Shirt bei einem professionellen Drucker problemlos funktioniert.

Sublimationsdruck

Ähnlich wie beim Digitaldruck kommt bei diesem Verfahren Tinte beim Bedrucken und Gestalten zum Einsatz. Die Farben werden hier in die Textilien eingedampft, wodurch das Motiv für den Träger nicht spürbar aufgedruckt wird. Auch bei diesem Verfahren kann man den Stoff mit allen Farben bedrucken. Beim Gestalten der Shirts sind hier also ebenfalls keine Grenzen gesetzt. Jedoch bedarf es auch hier einer speziellen Software, die dafür Sorge trägt, dass beim Bedrucken alles funktioniert.

Der sogenannte Sublimationsdrucker, der bei diesem Verfahren zum Einsatz kommt, sprüht die Spezialtinte auf ein bestimmtes Druckpapier. Dieses wird unter hohem Druck in Verbindung mit starker Hitze auf das Shirt gepresst. Allerdings muss dieses einen bestimmten Polyesteranteil besitzen, damit der Druck funktioniert.

Der Sublimationsdruck bietet neben einer hohen Langlebigkeit zudem brillante Farben, sodass Produkte dieses Verfahrens sich gerade für Kinder anbieten. Anwendbar ist das Verfahren vor allem bei weißen Textilien, die den eben genannten Polyesteranteil besitzen.

Aufbügel-Folien

Hier wird eine Folie mit dem passenden Aufdruck einfach auf das jeweilige Shirt gelegt und anschließend mit einem Bügeleisen und entsprechend hoher Temperatur aufgebügelt. Da hierfür weder Maschinen noch irgendwelche Software zum Gestalten benötigt werden, ist das Aufbügeln ein sehr einfaches Verfahren, dass man auch zu Hause selber anwenden bzw. durchführen kann. Hierzu benötigt man nur die entsprechende Folie, um die Shirts gestalten und anschließend bedrucken zu können.

Fazit

Das Gestalten und Bedrucken von T-Shirts ist ein an sich sehr einfaches Verfahren. Die Gestaltung der Shirts mit entsprechendem Motiv kann in der Regel vom heimischen Computer aus erfolgen, der Druck jedoch in den meisten Fällen in professionellen Druck-Shops, da hierfür neben der richtigen Software auch die passenden Maschinen benötigt werden. Für welche Art des Drucks man sich jedoch entscheidet, hängt davon ab, wofür man das Shirt zu guter Letzt benötigt und auch darauf, ob es sich bei der Nutzung um ein einmaliges Erlebnis handelt oder die Nutzung auf Dauer angelegt ist.

Keine Kommentare

    Was sagst du dazu?