Tinte selbst auswechseln - So funktioniert der Tintenwechsel für Tintenstrahldrucker

Ein Tintenstrahldrucker erzeugt ein sauberes Druckbild, welches durch das Setzen von kleinen einzelnen Bildpunkten entsteht. Hierfür bewegt sich durch einen präzisen Schrittmotor eine Tintenpatrone. Diese Patrone ist mit einem Druckkopf ausgestattet, der mit feinen Düsen die Farbe auf das Papier spritzt. Um so feiner die Tintenmenge pro einzelner Tropfen ist, umso feiner werden die Druckpunkte, die vom Drucker ausgegeben werden. Durch ein sauberes Druckbild können viel mehr Details dargestellt werden.

Tintenpatronen von Drittanbietern werden häufig in der Statusmeldung nicht angezeigt

Wenn das Druckbild langsam schwächer wird oder der Drucker ein entsprechendes Signal darüber gibt, dass sich die Tintenpatrone dem Ende neigt, dann muss eine neue Tintenpatrone gekauft werden. Hierbei sollten nur Original Tintenpatronen verwendet werden, da der Hersteller des Tintenstrahldruckers ansonsten keine Garantie übernimmt. Häufig kann bei minderen Tintenpatronen von Drittanbietern der Status der Tintenpatrone nicht ordnungsgemäß angezeigt werden.

Schritt für Schritt eine Tintenpatrone auswechseln

Das Auswechseln der Tintenpatrone ist bei den meisten Geräten sehr einfach. Hierbei sollte sich genau an die Anweisung des Herstellers gehalten werden. Bei den meisten Tintenpatronen muss vor dem Einsetzen ein Schutzsiegel entfernt werden, welches die Tinte vorab vor dem Auslaufen schützt.

Das Einsetzen sollte immer sehr vorsichtig erfolgen, damit die Tinte im Drucker nicht ausläuft und die nächste Ausdrucke verschmiert werden. Das Reinigen des Druckers ist meistens sehr aufwendig und zeitintensiv.

Eine Überprüfung des Tintenvorgangs ist wichtig

Um die Tintenpatrone im Netzwerk für den Drucker freizugeben, muss ein Client Betriebssystem vorhanden sein, welches mit dem PC kommunizieren kann. Der Status der Tintenpatrone kann jederzeit überprüft werden, im dem ein Doppelklick auf dem Druckersymbol erfolgt. Das Menü des Druckers öffnet sich und einige Funktionen stehen für den Nutzer bereit.

Unter anderem ist der Bereich "Fehlersuche und Überprüfung des Tintenvorrates" schnell zu finden. Über ihn kann innerhalb weniger Sekunden ermittelt werden, welche der Farben sich langsam dem Ende neigt. Bevor eine Farbe komplett leer ist, kann diese durch Schütteln noch für einige Ausdrucke mehr genutzt werden. Bei jeder Überprüfung findet ein Drucktest statt, der nach einer Aufforderung des Systems das Druckbild anzeigt.

Defekte Tintenpatronen müssen ausgetauscht werden

Sollte eine im Drucker installierte Tintenpatrone defekt sein, falsch eingesetzt oder nicht kompatibel sein, dann zeigt das System keine genaue Berechnung über den Status der Tintenpatrone an. Diese Tintenpatrone müsste sofort ausgetauscht und durch eine originale Tintenpatrone ersetzt werden. Dieser Vorgang sollte auch erfolgen, wenn eine Statusmeldung des Druckers dazu auffordert.

In vielen Onlineshops gibt es eine große Auswahl an passenden Tintenpatronen zu kaufen. Hier lohnt sich manchmal etwas mehr zu kaufen, da Sets in der Regel günstiger sind, als einzelne Tintenpatronen. Außerdem hat man dann immer gleich Nachschub im Schrank, wenn eine neue Tintenpatrone benötigt wird.

Ein Düsentest reinigt den Druckkopf

In regelmäßigen Abständen sollte ein Düsentest gestartet werden. Dieser Test reinigt die vordere Tüse des Tintenstrahldruckers und verbessert das Druckbild. Es kann immer einmal passieren, dass sich kleine Tintenpartikel in der Düse festsetzen. Werden diese nicht entfernt, dann ist ein sauberes Druckbild nicht mehr möglich.

Im schlimmsten Fall druckt der Tintenstrahldrucker gar nicht mehr. Zur besseren Orientierung wird beim Düsentest ein Probedruck mit kleinen Strichen gestartet. Wenn die Ausdrucke unterbrochen oder zu hell erscheinen, dann kann ein Düsentest den Fehler schnell feststellen. Der Test wird direkt über das Druckermenü gestartet und dauert nur wenige Minuten.

Nach dem Auswechseln der Tintenpatrone wirkt das Druckbild unsauber?

Wenn ein Druckbild nicht mehr die Qualität hat, die ein Tintenstrahldrucker eigentlich liefern sollte, dann sollte er auf jeden Fall gereinigt werden. Hierfür wird zuerst der Netzstecker des Gerätes gezogen. Danach wird das Papier aus dem Einzelblatteinzug entfernt. Danach kann mit einer weichen Bürste der Staub und Schmutz vorsichtig aus dem Einzelblatteinzug entfernt werden.

Sollte der innere Bereich des Einzelblatteinzuges oder das äußere Gehäuse verschmutzt sein, dann kann es mit einem sauberen weichen Tuch mit Hilfe eines milden Reinigungsmittels gesäubert werden. Die Druckerabdeckung muss dabei verschlossen sein, damit keine Feuchtigkeit ins Innere gelangt. Wenn etwas Tinte in den Drucker gelangt ist, dann kann diese ebenfalls mit einem weichen Tuch gereinigt werden. Für die Reinigung darf keine kratzende oder harte Bürste verwendet werden. Die Walze oder Rolle, darf beim Reinigen nicht berührt werden.

Keine Kommentare

    Dein Kommentar