Der Spezialist für schnelles und günstiges Drucken

Was ist ein Laserdrucker und wie funktioniert er?

Im Inneren des Laserdruckers befindet sich eine negativ geladene Trommel. Mit einem Lichtstrahl werden Schrift bzw. Bilder, die schließlich auf das Papier gedruckt werden sollen, auf die Trommel gezeichnet. Der Lichtstrahl entlädt die Trommel an den Stellen, auf die er trifft. Da auch der Toner negativ geladen ist, bleibt dieser nur an den entladenen Stellen haften. Auf diese Weise entsteht das Abbild des Drucks auf der Trommeloberfläche. Um das Bild abzudrucken, wird das Papier zum Toner geführt, welcher wie ein Stempel den Abdruck hinterlässt. Der Toner wird beim Laserdrucker durch eine Fixierwalze in das Papier eingebrannt.

Welche Arten von Laserdruckern gibt es?

Bei den Laserdruckern gibt es Unterschiede zwischen verschiedenen Modellen. Zum einen gibt es die Auswahl zwischen Farblaserdruckern und Schwarzweiß-Laserdruckern. Der Farblaserdrucker eignet sich vor allem dann, wenn neben Text oft Grafiken gedruckt werden sollen. Es gibt zudem Multifunktionsgeräte, die wie ein Laserdrucker funktionieren. Diese Geräte kombinieren die Druck-, Kopier-, Scan- und Fax-Funktion.

Welche Unterschiede gibt es zu ähnlichen Geräten?

Im Gegensatz zu einem Multifunktionsdrucker hat der gewöhnliche Laserdrucker ausschließlich die Funktion zu drucken. Eine Alternative zum Laserdrucker ist der Tintenstrahldrucker. Bei solchen Geräten wird die Tinte Zeile für Zeile durch Düsen auf das Papier gebracht. Der Fotodrucker kann Bilder höchster Qualität drucken.

Welche Hersteller bieten Laserdrucker an?

Es gibt relativ viele namhafte Hersteller für Drucker. Manche haben sich auf den Laserdruck allgemein spezialisiert. Andere bevorzugen die stetige Innovation im Bereich der Farblaserdrucker. Dann gibt es welche, die alle möglichen Bürogeräte anbieten, wie Multifunktionsdrucker, Tintenstrahler bzw. Fotodrucker.
Hewlett Packard (HP) Hewlett Packard, bekannt als HP, ist Marktführer beim Verkauf von Schwarzweiß-Laserdruckern. Genauso waren die Laserdrucker von Hewlett Packard, welche in Farbe drucken können, bis 2009 am beliebtesten. Die Drucker von HP sind ausgesprochen hochwertig und robust. Darunter fallen auch Fotodrucker.
Canon Canon verkauft vor allem Kopierer und Tintenstrahldrucker; Fotodrucker, Farblaserdrucker, Monochrom-Laserdrucker und Multifunktionsgeräte gehören aber auch zum Sortiment. Canon ist der erste Hersteller, der den Tintenstrahldrucker herausgebracht hat. Er arbeitet häufiger mit HP zusammen.
Oki Oki gibt es seit 1981. Dieser Hersteller produziert und verkauft die verschiedensten Drucker, darunter auch Farblaserdrucker, Monochrom-Laserdrucker, Multifunktionsdrucker und sogar LED-Drucker. Nur Tintenstrahldrucker gehören nicht zu den Produkten, die Oki produziert. Mit Samsung ist Oki der Martkführer bei Farblaserdruckern. Der Hersteller hat sich auf den Farbdruck spezialisiert und möchte vor allem Grafiker ansprechen.
Samsung Der Hersteller Samsung ist einer der größten Anbieter für Drucker. Er konzentriert sich bei der Produktion auf Farblaserdrucker, Monochrom-Laserdrucker und Multifunktionsdrucker. Die ML-Serie ist die beliebteste von dieser Marke. Samsung ist bekannt dafür, hochwertige Geräte zu einem vergleichbar günstigen Preis zu verkaufen.

Was sind die Vor- und Nachteile eines Laserdruckers?

Vorteile Nachteile
  • Die Druckgeschwindigkeit von einem Farblaserdrucker ist deutlich höher als die bei einem Tintenstrahldrucker oder Fotodrucker.
  • Die Druckkosten belaufen sich auf etwa 15 bis 23 ct und sind daher sehr niedrig.
  • Ein weiterer Vorteil ist die große Schärfe der abgedruckten Ränder und der hohe Kontrast. Dokumente sehen gleich viel professioneller aus und lassen sich besser lesen.
  • Das Gedruckte ist unanfällig gegenüber Sonneneinstrahlung, Nässe und anderen Umweltfaktoren.
  • Die Anschaffung eines Laserdruckers kostet mehr als die eines Tintenstrahldrucker.
  • Der größte Nachteil ist die relativ schlechte Bildqualität. Das liegt unter anderem daran, dass keine Farbmischungen möglich sind, sondern kleinste Farbpunkte die Töne erzeugen und dadurch für unnatürliche Farben und unscharfe Ränder sowie Pixel sorgen.
  • Laserdrucker verbrauchen viel Energie, etwa 500 Watt.

Welche Anwendungsgebiete gibt es?

Laserdrucker sind besonders dann von Nutzen, wenn eine hohe Druckauflage gefordert wird. Wichtige Dokumente und Grafiken sollten ebenfalls besser mit einem Laserdrucker bzw. Farblaserdrucker gedruckt werden. Multifunktionsdrucker können zusätzlich scannen, kopieren und faxen. Fotos können mit einem Farblaserdrucker nicht mit zufriedenstellender Qualität produziert werden. Laserdrucker sind für den privaten und den gewerblichen Gebrauch geeignet.

Was muss beim Kauf beachtet werden?

Schwarzweiß oder Farbe? Wenn hauptsächlich Text gedruckt werden soll, empfiehlt sich der Kauf eines Monochrom-Laserdruckers. Hierbei kann viel Geld gespart werden.
Lieber zum teuren Produkt greifen An anderen Ecken sollte nach Möglichkeit besser nicht gespart werden. Teure Modelle haben eine längere Lebensdauer und verbrauchen weniger Toner als billige.
Welche Funktionen bringt der Laserdrucker mit? Beim Kauf ist außerdem auf die Features, wie Schnittstellen oder Duplex-Funktion zu achten. Es ist praktisch das Gerät dabei nicht direkt an den PC anschließen zu müssen, sondern auch durch WLAN beispielsweise mit einem beliebigen Endgerät drucken zu können. Durch die Duplexfunktion kann eine Menge Papier gespart werden.

Markenprodukt vs. Discount-Drucker

Tipp: Stromkosten sparen

Wenn der Drucker häufiger am Tag verwendet werden soll, ist es ratsam, diesen nicht komplett aus- und danach wieder einzuschalten. Besser ist es, auf den Standby-Modus umzuschalten.
Wie bereits erwähnt, lohnt es sich in ein etwas teureres Markenprodukt zu investieren. Hier ein kleiner Vergleich, was Geräte verschiedener Marken bzw. No-Name-Produkte leisten können: Der Lexmark CS310dn Farb-Laserdrucker kann beidseitig drucken. Die maximale Auflösung des Drucks beträgt 1200 x 1200dpi, was ein überdurchschnittlicher Wert ist. Der Arbeitsspeicher ist mit 256MB nicht gerade klein. Bis zu 23 Seiten pro Minute sind im S/M-Modus möglich. Der Farblaserdrucker Samsung CLP-365/SEE CLP-365 weist alle Standardfunktionen auf. Dazu gehören beispielsweise die Duplexfunktion und die kabellose Benutzung. Die pro Minute möglichen Drucke mit bis zu 18 Seiten liegen etwas geringer als beim Discounnt-Produkt. Das Gerät besitzt einen 300MHz-Prozessor.